Wir über uns

Oberhessische Gebrauchtwagenausstellung

Die Neue Wochenpost für Oberhessen ist seit ihrem Erscheinen in der Region Oberhessen auch bekannt für ihre Automessen.
Die Oberhessische Gebrauchtwagen-Ausstellung (OGA) hat seit 2001 einen festen Platz im Veranstaltungskalender der Stadt Nidda. Immer am ersten April-Wochenende präsentieren rund 20 Autohäuser und Firmen der Region auf dem Parkplatz am Bürgerhaus ihre Vorführ- und Jahreswagen, Tageszulassungen und Gebrauchtwagen, Wohnmobile, Quads, Traktoren, Rasenmäher, Motorräder und Anhänger. Damit wird die Parkfläche zum 18.000 qm großen Messegelände mit über 500 Fahrzeugen aller Preisklassen und Marken.

In 2018 findet die OGA in Verbindung mit einem Handwerkerschautag in der Schillerstraße und verkaufsoffenen Fachgeschäften am Samstag und Sonntag, dem 7. und 8. April, jeweils von 10 bis 17 Uhr statt.

So lief die OGA 2017

2017 hat alles gepasst! Frühlingssonne an beiden Tagen, 18 Aussteller mit über 500 Autos, Quads, Bikes, Wohnmobilen, Anhängern, Gartengeräten und Traktoren bei der 17. Oberhessischen Gebrauchtwagen-Ausstellung (OGA) auf dem Niddaer Messegelände am Bürgerhaus. Dazu die starke Einheit des Niddaer Handwerker-Schautages in den Innenstadt-Straßen, erstmals gepaart mit dem »Tag der Hilfskräfte« – und verkaufsoffene Fachgeschäfte. Seit 2001 behauptet die OGA in Nidda, von der »Neuen Wochenpost für Oberhessen« veranstaltet und organisiert, ihre Ausnahmestellung in der mittelhessischen Region. Die geballte PS-Kraft war der »technische Beitrag« zum 1200. Jubiläumsjahr der Stadt Nidda. Bei der Begrüßung vor den Zelten von »Rosi’s Weinhandel und der »Teutonia« Kohden als Verköstiger, lobte Schirmherr Bürgermeister Hans-Peter Seum an der Seite des 1. Stadtrats Reimund Becker am Samstag die Anstrengungen der »Neuen Wochenpost«, aber auch der Aussteller. Denn es ist in der Tat jedes Jahr eine Meisterleistung, 500 Autos aus allen Teilen Oberhessens in Nidda aufzufahren und diese professionell zu präsentieren. Entsprechend hoch ist die Aufmerksamkeit der Besucher und Andreas Feyh vom BMW-Autohaus Bilia sprach in seinem Dank an die Veranstalter Ulrike Kares und Hans-Dieter Stehr von der »OGA als Marke«. Zu diesem Kreis der teilnehmenden Händler wolle man »dazugehören«. Stehr hatte in diesem Zusammenhang die OGA als »Beispiel für organisatorische Zusammenarbeit ohne bürokratische Hürden« bezeichnet und gab als Veranstalter gerne ein großes Lob an den Bauhof und das Ordnungsamt, aber auch die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Nidda  weiter. Zwei Tage lang standen dann die Ausstellungsfahrzeuge im Blickpunkt und manches OGA-Schnäppchen fand einen neuen Besitzer. Die Händler hatten der angekündigten Frühlingssonne Rechnung getragen: Man fand attraktive Cabrios auf den Ständen. Zwei Besonderheiten gab es zum Angebot auf vier Rädern: Das Auto- und Motorradhaus K & B Fischer aus Schotten-Sichenhausen feierte seinen Suzuki »Bikers Day« auf dem Stand vor dem Bürgerhaus. Als Suzuki-Neuvorstellungen präsentierten sie die neue GSXR 1000 mit 202 PS und die GSXR 1000 R speziell für den Rennsport, aber mit Straßenzulassung. Ungewöhnlich wie unübersehbar die Herzberger Land- und Gartentechnik aus Dauernheim mit ihren blauen New Holland-Traktoren, Mähern und Gartengeräten auf dem Platz gegenüber dem OGA-Gelände an der Krötenburgstraße.